Deutsch Startseite > Fischlexikon > Stellnetze-Kiemennetze

Stellnetze-Kiemennetze


Beschreibung

Diese Stellnetze bestehen aus einer Netzwand, die zwischen einer oberen Leine mit statischen Auftriebskörpern und einer unteren Leine mit Beschwerungen befestigt ist. Das einzelne Stellnetz kann mit weiteren Netzen zu einer längeren Netzreihe (Fleet) verbunden werden. Die Netze werden in annähernd gerader Linie an oder über den Grund gesetzt und an beiden Seiten am Boden verankert. Moderne Stellnetze bestehen aus sehr dünnen und fast unsichtbaren Netzfäden. Neben der Maschenöffnung bestimmen auch die Garnstärke und -farbe, die Dehnbarkeit und der Aufbau des Netzes, was sich in ihm verfängt. In den einwandigen Stellnetzen bleiben die Fische mit Kopf und Körper in den Netzmaschen stecken oder sie verwickeln sich mit ihren Kiemendeckeln, Flossenstacheln, Maulknochen oder dem Schwanz in den Maschen. Diese Fischerei ist sehr kostengünstig und daher besonders wichtig für die kleine handwerkliche Fischerei.

Fanggerätekategorie Kiemennetze und vergleichbare Netze
Norma Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG
Heisterstraße 4, 90441 Nürnberg
Postfach 84 01 55, 90257 Nürnberg
Sitz Nürnberg, Registergericht Nürnberg HR A 7886

Persönlich haftende Gesellschafterin:
NORMA Unternehmens Stiftung
Sitz Fürth, Registergericht Fürth HRA 9777
Vorstand: Gerd Köber, Robert Tjón

USt-IdNr.: DE132748925 | Telefax: (09 11) 7 59 19 93