Deutsch Startseite > Fischlexikon > Grundscherbrettnetze

Grundscherbrettnetze


Beschreibung

Der aus Ringen mit unterschiedlichen Maschenweiten bestehende trichterförmige Netzkörper ist vorn auf jeder Seite mit jeweils einem Flügel versehen. Der obere Teil (Oberblatt) ist zumeist um ein den unteren Teil (Unterblatt) überragendes Dach verlängert. Dadurch wird nach oben fliehenden Fischen das Entkommen erschwert. Flügel, Ober-und Unterspann bilden eine Netzöffnung, die durch Leinen (Kopftau, Grundtau, Fischleine) verstärkt ist. Die horizontale Öffnung des Netzes wird maßgeblich durch zwei Scherbretter bewirkt. Scherbretter können aus verschiedenen Materialien bestehen und unterschiedliche Formen aufweisen. Die vertikale Öffnung wird durch Auftriebskörper und/oder hydrodynamische Elemente sowie Gewichte am Grundtau erreicht. Das sogenannte Grundgeschirr wird den Bodengegebenheiten angepasst. Es besteht meist aus auf Stahldraht aufgezogenen Gummischeiben, Rollen oder anderen Abstandhaltern und soll die Fängigkeit des Netzes maximieren und es gleichzeitig vor Beschädigungen durch den unebenen Boden schützen. Für Zielarten, die über dem Meeresboden leben (z.B. Seelachs), werden diese Netze entsprechend getakelt und dadurch mit nur wenig Grundberührung eingesetzt.

Fanggerätekategorie Schleppnetze
Norma Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG
Heisterstraße 4, 90441 Nürnberg
Postfach 84 01 55, 90257 Nürnberg
Sitz Nürnberg, Registergericht Nürnberg HR A 7886

Persönlich haftende Gesellschafterin:
NORMA Unternehmens Stiftung
Sitz Fürth, Registergericht Fürth HRA 9777
Vorstand: Gerd Köber, Robert Tjón

USt-IdNr.: DE132748925 | Telefax: (09 11) 7 59 19 93