Deutsch Startseite > Fischlexikon > Grundscherbrett-Hosennetze

Grundscherbrett-Hosennetze


Beschreibung

Bei dieser Fangmethode werden von einem Kutter oder Trawler zwei bis vier gleiche Grundscherbrettnetze nebeneinander geschleppt, wodurch die befischte Fläche vergrößert wird. Der Bau der einzelnen Netze entspricht den Grundscherbrettnetzen. Die horizontale Öffnung des Netzes erzeugen zwei Scherbretter, die an den äußeren Flügeln befestigt sind. Die inneren Flügel sind mit einem Schlitten, einer massiven Rolle oder einem Mittelgewicht („Klump“) verbunden, der simultan mit den Scherbrettern geschleppt wird. Der hydrodynamische Widerstand erhöht sich nicht im gleichen Maße wie bei einem großen Trawl, wodurch die Netzöffnungshöhe und damit der Schleppwiderstand geringer gehalten werden kann. Es gibt unterschiedliche Anwendungen der Doppelnetztechnologie. Bei Ausleger-Trawlern können an einer Kurrleine mit Hahnepot zwei Schleppnetze gezogen werden. Die beiden Scherbretter sind dann dicht an den Flügeln angebracht. Bei Heck-Trawlern werden vorzugsweise Doppelnetze mit drei Kurrleinen geschleppt. Das Prinzip wurde für sehr nahe am Boden vorkommende Zielarten entwickelt.

Fanggerätekategorie Schleppnetze
Norma Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG
Heisterstraße 4, 90441 Nürnberg
Postfach 84 01 55, 90257 Nürnberg
Sitz Nürnberg, Registergericht Nürnberg HR A 7886

Persönlich haftende Gesellschafterin:
NORMA Unternehmens Stiftung
Sitz Fürth, Registergericht Fürth HRA 9777
Vorstand: Gerd Köber, Robert Tjón

USt-IdNr.: DE132748925 | Telefax: (09 11) 7 59 19 93