Deutsch Startseite > Fischlexikon > Fisch aus Wildfang
Fenster schließen

Hering

Lat. Name Clupea harengus
Beschreibung Der Hering lebt als Schwarmfisch in kalt-gemäßigten Breiten und bis an den Rand des Nordpolargebiets. Heringe ernähren sich von tierischem Plankton. Sie werden selbst Beute vieler Meerestiere und sind daher sehr wichtig für das maritime Ökosystem. Der größte Fischbestand Europas ist übrigens ein Heringsbestand mit über 11 Millionen Tonnen erwachsener Tiere. Die Fische können über 40 cm lang und älter als 20 Jahre werden. Nach dem Fang sieht der Hering eher unscheinbar aus, doch im Wasser leuchtet sein Rücken in vielen Farben. Der Bauch ist weiß, die Flanken glänzen silbrig und der Unterkiefer ist länger als der Oberkiefer. Heringe werden auf mehrere Arten gefangen: auf hoher See mit Schlepp- und Umkreisungsnetzen, die den Meeresboden nicht berühren, in Küstennähe mit Stellnetzen und direkt an der Küste mit Uferwaden und Reusen. Rund ein Fünftel des in Deutschland vermarkteten Fisches entfällt auf Heringe und Heringsprodukte.
Norma Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG
Heisterstraße 4, 90441 Nürnberg
Postfach 84 01 55, 90257 Nürnberg
Sitz Nürnberg, Registergericht Nürnberg HR A 7886

Persönlich haftende Gesellschafterin:
NORMA Unternehmens Stiftung
Sitz Fürth, Registergericht Fürth HRA 9777
Vorstand: Gerd Köber, Robert Tjón

USt-IdNr.: DE132748925 | Telefax: (09 11) 7 59 19 93